Neu hier? Registrieren oder

BMW-Syndikat Asphaltfieber 2014: Ein spektakuläres Erlebnis der besonderen Art

2. August 2014
Events: Ein besonderes Gänsehaut-Feeling

Abertausende BMWs versammeln sich an ein und demselben Ort und frönen dem Kult um die weiß-blaue Marke: Was sich zunächst wie ein verrückter Traum anhört, wird einmal im Jahr zur Realität. Tuningsuche.de war beim Jubiläum des BMW-Syndikat Asphaltfiebers dabei und erzählt vom jährlich stattfindenden Märchen in Obermehler.

Bereits in der Nähe zum thüringischen Obermehler überholten uns vier BMWs im Hochgeschwindigkeitsrausch. Mit dabei: Ein fröhlich vor sich hin säuselndes BMW M3 Coupé der Baureihe E92, dessen hochdrehendes V8-Aggregat uns schon vor Ankunft eine Dauer-Gänsehaut verschaffte. Immer wieder fuhren freudestrahlende Fahrer der weiß-blauen Marke an uns vorbei und grüßten unser – ebenfalls aus München stammendes – Redaktionsmobil. Uns begeisterte dieses Gänsehaut-Feeling, das man ja auch von anderen markenoffenen Auto- und Tuning-Treffen kennt. Dass es sich hier aber ausschließlich um tieffliegende BMWs handelte, bedeutete für uns nur eins: Hier findet etwas ganz ganz ganz besonderes statt.
BMW-Syndikat Asphaltfieber 2014: Ein spektakuläres Erlebnis der besonderen Art Bild 774225
Dieser Eindruck bestätigte sich auch bei unserer freitagmorgendlichen Ankunft auf dem Flugplatz Obermehler/Schlotheim, der inmitten des Thüringer Waldes gelegen und damit von einer idyllischen Landschaft umgeben ist. In Erinnerung an die vergangenen Jahre hätte das BMW-Treffen eigentlich noch gar nicht beginnen dürfen – erst für den Jubiläumstermin im Jahr 2014 entschied man sich, das Treffen von ursprünglichen drei auf insgesamt vier Tage zu verlängern. Deshalb waren die Camping- und Asphaltflächen auf dem Platz bereits seit Donnerstagmorgen prall gefüllt, auch wenn das riesige Areal mit seiner mehr als neunzig Hektar (!) messenden Fläche samt 70.000 Quadratmeter großen Beton- und Asphaltflächen ausreichend Reserven bot.
BMW-Syndikat Asphaltfieber 2014: Ein spektakuläres Erlebnis der besonderen Art Bild 774226
Das BMW-Syndikat Asphaltfieber bringt unter anderem rasante Driftaction in die ländliche Idylle.
Zur Zeit des BMW-Syndikat Asphaltfiebers sollte man sich von der ländlichen Abgeschiedenheit allerdings nicht täuschen lassen: Tatsächlich schalteten wir bei unserer Ankunft das Radio aus und kurbelten die Fenster herunter, um die charakteristische Klangfarbe hunderter Sechs- und Achtzylinder-Motoren mit unseren sensiblen Ohren einzufangen. Die atemberaubenden Melodien, der Duft aus Benzin und Gummi sowie BMWs jedweden Baujahres: Das BMW-Syndikat Asphaltfieber beschert Gänsehaut-Feeling und steht VAG-Veranstaltungen wie dem GTI-Treffen am Wörthersee allein in puncto Feeling in kaum etwas nach.

Rahmenprogramm hat viel zu bieten

Das BMW-Event der Superlative machte seinem Ruf auch zur Jubiläumsausgabe alle Ehre. Während auf dem Drift-Gelände die Quertreiber vom Motorsport-Label DriftUnited ihre Runden drehten und Gummi verheizten, waren auf der Händler-Meile zahlreiche renommierte Firmen wie Manhart Racing, AC Schnitzer oder KW Automotive vertreten. Allesamt brachten aufgemöbelte Fahrzeuge aus dem eigenen Ressort mit. Allein hier waren bayerische Sportwagen wie das neue BMW M4 Coupé (F82) zahlreich direkt vor Ort. Nicht weniger spektakulär ging es auch bei den privaten Campern zu: Offensichtlich mögen es die BMWler exklusiv und individuell, weshalb manch ein Besucher nicht einfach eine Campingausrüstung, sondern gar einen ganzen LKW oder quietschgelben Schulbuss mitbrachte. Derartige Fahrzeuge wurden von den Besuchern liebevoll zu sonderbaren Camping-Lounges umgebaut – an manchen Stellen wirkte es fast so, als wollten die BMW-Fans nie wieder nach Hause zurückkehren. Übrigens: Auch wir wurden von der guten Laune auf dem BMW-Event angesteckt und machten es uns zur Abkühlung kurzzeitig in einem der Pools gemütlich, die – wie schon in den Vorjahren – von den örtlichen Feuerwehren mit Wasser gefüllt worden sind.
BMW-Syndikat Asphaltfieber 2014: Ein spektakuläres Erlebnis der besonderen Art Bild 774227

Fliegende Ablenkung

Während wir uns jenseits der 35°C Außentemperatur in einem der Pools abkühlten und die fröhlichen Gemüter beobachteten, huschte immer wieder ein kleines Flugobjekt über die Köpfe der Besucher hinweg. Erst beim zweiten Blick konnten wir herausfinden, dass es sich dabei um eine dieser modernen Drohnen handelte. Zwischen all den BMWs und MINIs konnten wir schließlich auch den Ursprung des fliegenden Objekts ausmachen: Mit einer Fernsteuerung und einer so genannten FPV-Videobrille für Drohnen gewappnet, scheuchte ein stämmiger Pilot mittleren Alters – scheinbar völlig blind – die quirlige Drohne immer wieder über den Flugplatz. Natürlich wollten wir uns die fliegende Ablenkung detaillierter ansehen und fragten beim Drohnen-Piloten genauer nach. Er erklärte uns, dass Drohnen nicht nur als Multikopter bezeichnet werden können, sondern auf dem Flugplatz eigentlich auch verboten sind. Im gleichen Atemzug erklärte er uns aber, dass er nicht nur über eine Erlaubnis vom Veranstalter, sondern auch über eine Aufstiegsgenehmigung sowie eine Haftpflichtversicherung für so genannte Multikopter verfüge. Letztere müsse man bei den örtlichen Luftfahrt-Behörden beantragen – erst dann sei das Fliegen unter bestimmten Umständen erlaubt.
BMW-Syndikat Asphaltfieber 2014: Ein spektakuläres Erlebnis der besonderen Art Bild 774231
Diese, vom Multikopter gemachte Luftaufnahme, zeigt die Dimensionen des BMW-Syndikat Asphaltfieber 2014.

Drohnen auf Auto- und Tuning-Treffen

Vielmehr interessierte uns aber die Technik hinter dem Flugobjekt. An Bord der Drohne befindet sich nämlich eine Kamera, die das Geschehen während des Auto- und Tuning-Treffens stets und ständig aufzeichnen kann. Wahlweise kann die Kamera Fotos schießen oder Videos aufzeichnen. So stellte sich auch für uns heraus, dass die schwarze Brille vor den Augen des Drohnen-Piloten nicht als optisches Hilfsmittel diente: Mit der Brille und ihrem integrierten Display sieht der Pilot immer das, was die Drohne gerade sieht. Dazu wird das Bild der Kamera in Echtzeit zum Boden übermittelt. FPV-Sichtweise nennt man das, erklärte uns der begeisterte Flieger. Durch den Multikopter auf dem BMW-Syndikat Asphaltfieber sind spektakuläre Luftaufnahmen entstanden. Einen kleinen Zusammenschnitt wollen wir euch natürlich nicht entgehen lassen:

Legale Kopf-an-Kopf-Rennen

Wer auf all die Feierei keine Lust hatte und sich eher weniger für die Drohne interessierte (was zugegebenermaßen schwer war – nachdem wir dem Piloten zahlreiche Löcher in den Bauch fragten, verwies er uns auf das Online-Forum www.Drohnen-Forum.de), konnte sich dann immer noch auf der Viertelmeile begeistern lassen. Diese ist direkt neben den Camping-Flächen gelegen und bietet dank ihres aalglatten Asphalts beste Voraussetzungen, um sich mit den ein oder anderen Geschwindigkeitsfanatikern zu duellieren. Manch einer kann gar nicht genug bekommen und passiert die hochpräzise Geschwindigkeitsanlage – die im Übrigen alle Zeiten auch per Smartphone-App wiedergibt – dutzende Male an ein und demselben Tag.
BMW-Syndikat Asphaltfieber 2014: Ein spektakuläres Erlebnis der besonderen Art Bild 774228
Schnell ging auch für uns die Zeit auf dem BMW-Syndikat Asphaltfieber rum. Nach vielen Benzingesprächen mit männlichen und weiblichen BMW-Fahrern neigte sich schließlich auch der Samstagabend dem Ende zu. Zunächst wurde das BMW-Syndikat Asphaltfieber mit einem brillanten Sonnenuntergang belohnt, der die beeindruckende Atmosphäre einmal mehr pointierte. Doch ein Ass hatten die Veranstalter des weltgrößten BMW- und MINI-Treffens noch im Ärmel: Als die Dunkelheit hereinbrach, entflammte ein spektakuläres Höhenfeuerwerk. Zeitgleich löste das Feuerwerk ein mitreißendes Hup-Konzert auf dem riesigen Areal aus, das wohl alle deutschlandweiten Autokorsos nach der gewonnenen Fußball-WM 2014 in den Schatten stellte. In diesem Moment dachten wir uns eigentlich nur: Wer jetzt nicht hier ist, ist definitiv am falschen Ort. Selbstverständlich war auch das fliegende Drohnen-Maskottchen beim Feuerwerksspektakel dabei:

Fazit

Niemals hätten wir uns träumen lassen, dass das BMW-Syndikat Asphaltfieber, welches ja schon seit Jahren als Kult-Treffen schlechthin gilt, noch einmal nachlegen kann. Man darf sich das BMW-Event mit all seinen zahlreichen Facetten definitiv nicht entgehen lassen. Das ist wohl auch der Grund, warum mehr als 15.000 BMW-Fans auch aus Ländern wie Österreich, Finnland, Norwegen, Schweden, Dänemark, Holland, Polen, Tschechen, Frankreich, Großbritannien oder sogar Griechenland und Russland Jahr für Jahr eine lange Reise auf sich nehmen, um beim weltgrößten BMW- und MINI-Treffen dabei zu sein. Wir ziehen den Hut vor dieser Veranstaltung und können den Besuch vollauf empfehlen!

Der Termin für die elfte Auflage des BMW-Syndikat-Asphaltfiebers steht auch schon fest: Vom 09. bis zum 12.07.2015 findet das Spektakel erneut im schönen thüringischen Obermehler statt.
Bildergalerie des Artikels (31 Bilder)

Kommentar als Gast schreiben (Schon Mitglied? Hier einloggen oder Registrieren)

Als Gast kommentieren
Nach dem Absenden des Kommentars erhältst
Du eine Bestätigungsmail um Deinen Kommentar
freizuschalten.
Erst nach der Bestätigung ist Dein Kommentar sichtbar.
Bitte alle Felder ausfüllen!
Es wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Unsere Partner & Sponsoren haben einiges zu bieten!

  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname