Neu hier? Registrieren oder

Der Nissan GT-R von Ghostface Kaesler

4. März 2019
Private-Cars: Nissan GT-R

Der Nissan GT-R gehört für viele schon ab Werk zu den absoluten Traumautos. Mein Kumpel Sebastian Kaesler alias „Ghostface Kaesler“ hat jedoch eine starke Allergie gegen Serienfahrzeuge und war deshalb auch mit der „Premium Edition“ des R35 nicht so ganz zufrieden...

Nachdem seine legendäre Celica damals bei der Premiere der tuningXperience auf der Essen Motor Show zum Lineup gehörte, war es für Herrn Kaesler an der Zeit, sich mal wieder auf der gefeierten Sonderschau die Ehre zu geben. Die Celica ist mittlerweile Geschichte und Sebastian pilotiert unter anderem einen Nissan GT-R.

Es ist bereits sein zweiter R35. Numero Uno hatte spontan beschlossen, seine Laufbahn auf der Rennstrecke von Spa-Francorchamps zu beenden und seinen unverletzten Halter mit alternativen Fortbewegungsmitteln nach Hause zu schicken.

Der Nissan GT-R von Ghostface Kaesler Bild 816726

Da man als für die „tuningXperience“ Auserwählter quasi dazu verpflichtet ist, eine extra Schippe drauf zu legen, zog auch Sebastian alle Register, um seinen Importboliden aus dem Lineup heraus stechen zu lassen. Durch eine glückliche Fügung wurde eines der für Halle 1A bestimmten Exponate als Eyecatcher für die Media Lane in Halle 7 ausgewählt.

Die Wahl fiel auf den GhosTfaceR! Jetzt war es sogar noch notwendiger, den Wagen aufzurüsten. Abgesehen von seiner exklusiven Stellfläche ist Sebastian ja schließlich auch SONAX VIP Sponsorship Member und auch in dieser Hinsicht zu einem gewissen Endergebnis verpflichtet.

Der Nissan GT-R von Ghostface Kaesler Bild 816717
Carbon ist ein MUSS bei Mister Ghostface!

Selbst schon seit Jahren ein Carbon-Guru, konnte Mister Ghostface natürlich auch bei seinem zweiten Nissan GT-R nicht auf kohlenstofffasterverstärkten Kunststoff verzichten. Carbon war also gesetzt. Doch war auch klar, dass in Essen nahezu jedes Exponat mehr oder weniger auf Carbon setzten würde. Etwas Knalliges musste her. Nach einer längeren Findungsphase war dann klar: Wrapsign aus Neuss würde den R35 in „Dark Green Pearl“-Folie von Avery packen. Wie die Folierung in der Halle schließlich wirken würde, sollte jedoch bis zum Tag der Wahrheit eine spannende Frage bleiben.

Der Nissan GT-R von Ghostface Kaesler Bild 816724

Ebenso war bis zum letzten Aufbautag der Essen Motor Show unklar, wie die von Andre Pichler in schwarz Hochglanz lackierten OZ Hyper GT in 9,5 und 10,5 x 20 Zoll unter dem GT-R aussehen würden. Frisch mit Dunlop SP Sport Maxx in 255/35 und 285/30 bespannt, rollten wir auch die neuen Walzen erst am letzten Tag vor Beginn der Essen Motor Show 2018 in die Halle. Nachdem der Wagen sowohl seinen Radsatz als auch seine Nismo-Front erhalten hatte, konnte man ein erstes Resümee ziehen: Das wird Bombe!

Der Nissan GT-R von Ghostface Kaesler Bild 816734

Das Privileg, auf einem Podest parken zu dürfen, machte kurz darauf seine Schattenseiten deutlich. Denn trotz Sebastians sehr gefühlvollem Gasfuß und professioneller Anleitung durch motivierte Messebauer wollte der frisch vor Ort tiefer gelegte Nissan nicht freiwillig auf seine Bühne. Diese Haltung unterstrich er durch wildes Umherschießen der untergelegten Planken.

Der auf über 600 PS gepushte 3,8-Liter-BiTurbo ist halt etwas ruppig. Mit viel Geduld gelang es am Ende dann doch, den R35 wie geplant in Szene zu setzen. Sebastian war vom neuen Erscheinungsbild seines GT-R extrem angetan. Jetzt blieb nur noch die Frage, was die Messegäste zur „Green Hornet“ sagen würden...

Der Nissan GT-R begeistert das Messepublikum

Der Nissan GT-R von Ghostface Kaesler Bild 816735

Direkt am Pressetag wurde klar: Sebastian hatte alles richtig gemacht. Der Wagen war einem nonstop-Blitzlichtgewitter ausgesetzt. Die durch die extrem spiegelnde Folie sowieso schon erschwerten Bedingungen zum Fotografieren des Nissans wurden durch die Dauerbelagerung erschwert. Ich lauerte tagelang auf eine Chance, die „grüne Hornisse“ ungestört ablichten zu können.

Das Feedback der Motor Show Gäste war dabei durchweg positiv. Einziger Wehmutstropfen: Der frisch gestylte Wagen wanderte nach Messeschluss in einen Hänger und wurde zur heimischen Garage transportiert, wo er auf die kommende Saison warten sollte. Denn erst im Frühling will Ghostface Kaesler wieder nach Spa...

Daten & Fakten
Nissan GT-R R35 Premium Edition, Baujahr 2013
3,8l BiTurbo, 6xx PS
Originalfarbe: Schwarz
Folierung in „Dark Green Pearl“ von Avery (durchgeführt von Wrapsign aus Neuss)
OZ Hyper GT HLT in 9,5x20" und 10,5x20“, lackiert in Hochglanz Schwarz von Makro Cars Hamm (Andre Pichler).
H&R Distanzscheiben 15mm rundum
Dunlop SP Sport Maxx in 255/35 R20 und 285/30 R20
KW Clubsport Gewindefahrwerk
Original Nismo Frontschürze und Seitenschweller aus Carbon
4SRC Carbon Motorhaube in OEM Style
Knightracer Carbon Ducktail Heckklappe
Seitenzierteile in Hochglanz Schwarz lackiert.
RECARO Pole Position Sitze in der Vollcarbon Variante
Cardiff Clubsport Überrollbügel (Rücksitze entfallen)
Ecutek Motorsoftware von Brömmler Motorsport
modifizierte Auspuffanlage
Scheibentönung bis vorne hin

Pläne für die Zukunft:
KW HLS 4 Kit
Carbon Dachhaut
Nismo Heckschürze
Mehr Leistung

Text & Fotos B. Planz

Zur Bildergalerie des Artikels (32 Bilder)

Kommentar als Gast schreiben (Schon Mitglied? Hier einloggen oder Registrieren)

Als Gast kommentieren
Nach dem Absenden des Kommentars erhältst
Du eine Bestätigungsmail um Deinen Kommentar
freizuschalten.
Erst nach der Bestätigung ist Dein Kommentar sichtbar.
Bitte alle Felder ausfüllen!
Es wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Unsere Partner & Sponsoren haben einiges zu bieten!

  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname