Neu hier? Registrieren oder

Der „Violet Pearl“-Astra: Gebaut und nicht gekauft!

25. März 2014
Private-Cars: Opel Astra G „Violet Pearl“

Ihr kennt das ja schon: Manchmal stellen wir euch Fahrzeuge vor, die mit so vielen Features aufwarten, dass man unmöglich alles in einen Bericht packen kann. Die „Violet Pearl“ ist ein Vertreter dieser Kategorie. Besitzer Andreas Hard legt Wert auf individuelle Veredelung und scheut beim Tuning seines Astra G kein Mühen. Wir stellen euch die violette Perle im Detail vor!

Opel auf echtem Showcar-Niveau sind vergleichsweise rar gesäht. Deshalb sind wir natürlich begeistert von dem, was Andreas aus seinem Opel Astra G gezaubert hat. Eine Vorstellung in unserem Magazin ist da eine Selbstverständlichkeit und ein Shooting war für 2013 fest eingeplant. Obwohl wir uns während der Saison sehr oft begegnet sind und auch schon das eine oder andere Foto „zwischendurch“ entstand, kam es aus Zeitgründen dann doch erst auf der Essen Motor Show zum intensiveren Knipsen von Fotos. Dort war die Violet Pearl eines der Exponate der tuningXperience, die sich erneut als Zuschauermagnet entpuppte. Andreas und seine mit Unmengen an selbst gebackenen Weihnachtsplätzchen ausgerüstete Ehefrau Nadine waren glücklicherweise nonstop auf der Messe anwesend, weshalb wir nun endlich dazu kommen, euch den 2002er Astra vorzustellen.

Diesel Power

Der „Violet Pearl“-Astra: Gebaut und nicht gekauft! Bild 763884

Angetrieben wird der Opel von einem DTI 16V mit 2 Litern Hubraum. Um die Maschine ansprechend in Szene zu setzen, hat Andreas in Sachen „Optik“ alle Hebel in Bewegung gesetzt. Abdeckungen, Deckel, Behälter...was nicht verchromt oder aus hochglanzpoliertem Aluminium neu angefertigt wurde, bekam einen glänzend schwarzen Anstrich verpasst. Der Motorraum wurde so durchdacht modifiziert, dass er fast schon wie selbstverständlich wirkt. Um das wahre Ausmaß der hier durchgeführten Tuningmaßnahmen zu erfassen, empfehlen wir euch einen Blick in die „Daten und Fakten“ zum Fahrzeug. Dort erwarten euch Extras wie ein gecleantes und mit Leder bezogenes Frontblech und viele andere Details!

Der „Violet Pearl“-Astra: Gebaut und nicht gekauft! Bild 763885

Auf dem Triebwerk selbst ist das Motto von Andreas zu lesen: Built not bought. Gebaut und nicht gekauft! Der Opelfan würde sich niemals ein fertig modifiziertes Fahrzeug zulegen oder einen Wagen einfach mit einem lässigen „mach mal!“ beim Tuner abgeben. Er legt Wert darauf, ein Showcar mit eigenen Ideen zu einem Unikat werden zu lassen. Dabei will er natürlich nicht so tun, als wäre er gelernter Sattler, Lackierer und Karosseriebauer. Aber alles, was Nadine und er selbst in die Hände nehmen können, nehmen sie auch in die Hände.

Glänzendes Schuhwerk

Der „Violet Pearl“-Astra: Gebaut und nicht gekauft! Bild 763886

Die violette Perle rollt auf Rädern aus dem Hause Dynatec. Das Modell CM6 in 9x18 Zoll mit einer Einpresstiefe von 27 Millimetern durfte natürlich nicht unveredelt unter den Show-Opel. Die Betten wurden hochglanzpoliert und die Felgensterne hochglanzverdichtet. Außerdem kommen Edelstahlschrauben zum Einsatz.
Hinter den Walzen thronen die in Wagenfarbe lackierten Bremssättel, welche dafür sorgen, dass sich die ATE-Beläge im Fall der Fälle ordentlich in die geschlitzten Brembo-Scheiben verbeißen. Ein Lowtec 9.3-Gewindefahrwerk ermöglicht dem Showcar außerdem einen standesgemäßen Tiefgang.

Alles schwarz und beige, Teil 1

Der „Violet Pearl“-Astra: Gebaut und nicht gekauft! Bild 763887

So läßt sich das von Sattler Robert Mischewski umgesetzte Motto im Innenraum des Astras am besten zusammenfassen. Auch hier herrscht die absolute Reizüberflutung an Details. Nehmen wir uns zum Beispiel mal das Armaturenbrett vor: Die Defroster-Luftauslässe wurden weggecleant. Die „normalen“ Lüftungsgitter wurden durch die eines Audi TT 8N ersetzt und zweifarbig lackiert. Den Warnblinker betätigt Andreas mit Hilfe eines BMW-E30-Schalters. Außerdem wurden sowohl Armaturenbrett als auch Lenkrad in den beiden das Interieur des Astras dominierenden Farbtönen gesattelt. Hinzu kommen noch die vielen in schwarz und beige lackierten Kunststoffteile. Und das war erst das Armaturenbrett!

Der „Violet Pearl“-Astra: Gebaut und nicht gekauft! Bild 763888

Von den König CL200 Sitzen mit gecleanten Kopfstützen oder den zahllosen weiteren lackierten und gesattelten Teilen war jetzt noch gar keine Rede. Die ganze Wahrheit zum Interieur der „Violet Pearl“ könnt ihr natürlich ebenfalls unter „Daten und Fakten“ nachlesen.

Alles schwarz und beige, Teil 2

Der „Violet Pearl“-Astra: Gebaut und nicht gekauft! Bild 763889

Dass Andreas auch in Sachen HiFi ordentlich aufgerüstet hat, muss man wahrscheinlich nicht extra erwähnen. Der GFK-Kofferraumausbau wurde ebenfalls im Stil der Fahrgastzelle veredelt. Inmitten des ehemaligen Stauraums thronen 2 Woofer der Audio System "X"-Serie. Jeder wird von einer eigenen Alpine Monoblock-Endstufe befeuert.

Der „Violet Pearl“-Astra: Gebaut und nicht gekauft! Bild 763890

Natürlich kommt auch die Fahrgastzelle nicht ohne Lautsprecher aus. In den an die Türpappen anlaminierten Doorboards verrichten „HX165“ von Audio System ihren Dienst, während die Eigenbau-Spiegeldreiecke den Hochtönern „HS28vol“ des gleichen Herstellers eine optisch ansprechende Bühne bieten.

Mehr Sein als Schein

Der „Violet Pearl“-Astra: Gebaut und nicht gekauft! Bild 763891

Auch am äußeren Erscheinungsbild hat sich Andreas massiv zu schaffen gemacht. Die Modifikationen sind jedoch umfangreich, ohne übertrieben zu wirken. Vieles wurde gar so umgesetzt, dass es fast schon original wirkt. Man nehme zum Beispiel den innen wie außen hochglanzpolierten TT-Tankdeckel oder die hochklappbaren Sportspiegel im M5-Look.

Der „Violet Pearl“-Astra: Gebaut und nicht gekauft! Bild 763892

So wird Einigen auch sicher erst auf den zweiten Blick auffallen, dass die Frontpartie eines Astra G normalerweise etwas anders aussieht. Neben der gecleanten Rieger-Fronstoßstange befinden sich hier nämlich GFK-Kotflügel mit Lufteinlässen im Einsatz. Der böse Blick der Marke Eigenbau, der die verstärkte und mit verkleinertem Grill versehene Motorhaube von CDW Tuning ziert, beginnt formgerecht bereits auf diesen dicken GFK-Backen.

Der „Violet Pearl“-Astra: Gebaut und nicht gekauft! Bild 763893

Neben weiteren Anbauteilen wie den Seitenschwellern von Ingo Noak, der Heckschürze von WS Styling, den LED-Rückleuchten im Lexmaul-Look und den schwarzen „Magic Color“-Scheinwerfern von Hella wirken vor allem die gezielten Cleaningmaßnahmen wahre Wunder. Seitenblinker? Weg! Schlösser? Weg! Andreas ging sogar so weit und entfernte die ab Werk nunmal zwangsläufig vorhandenen Schweißpunkte in den Einstiegen.

Der „Violet Pearl“-Astra: Gebaut und nicht gekauft! Bild 763894

Das Heck, das beim Astra G serienmäßig recht „hochbeinig“ und optisch vergleichsweise überladen wirkt, wurde zum sprichwörtlichen „Babypopo“ umgerüstet. Die bereits erwähnte Heckschürze, aus deren Diffusor mittig der Remus-Endschalldämpfer hervorragt, wurde ihrer integrierten Kennzeichenbeleuchtung beraubt. Die cleane Heckklappe beherbergt in einer entsprechend geformten Mulde nämlich ein selbstleuchtendes Nummernschild. Der Heckscheibenwischer des Opel fiel ebenfalls Andreas Cleaningwahn zum Opfer.
Beim Perleffektlack, der die derart modifizierte Außenhaut der Violet Pearl bedeckt, handelt es sich um eine Eigenmischung der Farbtöne lila und bordeaux.

Die violette Perle und die graue Spinne

Der „Violet Pearl“-Astra: Gebaut und nicht gekauft! Bild 763895

Während der Tuningsaison sind Andreas, Nadine und ihre französische Bulldogdame Bella mit dem „Sonax VIP“ Violet Pearl schwer unterwegs. Außerdem sind sie als Mitglieder der Opel Scene Mönchengladbach in die Organisation und Durchführung des „Tuning Take Off“-Events am Flughafen involviert. Und da ein Showcar dem Ehepaar Hard offenbar nicht genug ist, steht schon ein weiterer Astra in den Startlöchern. Nadines „Grey Spider“ wird mit Sicherheit dafür sorgen, dass wir bald wieder von den Hards berichten werden...

Daten & Fakten
Daten & Fakten
Hersteller: Opel, Modell: Astra G Selection
Baujahr: 2002
Farbe: lila-bordeaux Perleffekt (Eigenmischung)
Motor: 2.0 DTI 16V

Exterieur:
- Rieger Frontstoßstange: Nummernschildaussparrung sowie sechs Lufteinlässe gecleant
- Nummernschildmulde der Heckklappe auf selbstleuchtendes Nummernschild von 3M umgeschweisst
- CDW Tuning Motorhaube mit Lufteinlass : Verstärkt, Grill verkleinert und bösen Blick mit GFK und Blech in einem Guss an die Haube angebracht (Eigenbau)
- WS Styling Heckschürze: Nummernschildbeleuchtung geleant
- Ingo Noak Tuning Seitenschweller
- Schwarze Magic Color Hauptscheinwerfer von Hella
- Seitenblinker der Kotflügeln gecleant
- Zender/Remus Endschalldämpfer aus Edelstahl mit mittigem Ausgang
- Rotgraue Rückleuchten im Lexmaul-Look mit LED-Technik
- Aussenspiegel M5 Look hochklappbar
- Türschlösser entfernt
- Irmscher Edelstahlauflage auf Türgriff
- Heckwischer gecleant
- Audi TT 8N Tankdeckel innen wie aussen hochglanzpoliert und mit Schrauben in Wagenfarbe versehen
- Werksmäßige Schweisspunkte im Inneren der Türenstiege etc. gecleant
- GFK Kotflügel mit Lufteinlass und anlaminiertem bösen Blick in GFK
- Dachleisten hochglanzpoliert mit extra angefertigen glatten Einschüben
- Dachbox zweifarbig in schwarz Hochglanz und Wagenfarbe
- Träger für Dachbox ebenfalls schwarz Hochglanz lackiert
- Bonrath Einarmwischer nachträglich verchromt

Räder und Fahrwerk:
- 9x18 ET 27 Dynatec CM6 mit 215/35R18: Sterne hochglanzverdichtet, hochglanzpolierte Betten mit Edelstahlschrauben
- Lowtec 9.3 Edelstahl Gewindefahrwerk
- Brembo Bremsscheiben geschlitzt mit ATE Belägen
- Bremssättel in Wagenfarbe lackiert

Motorraum:
- Optima Gelbatterie verbaut geledert dazu Hifi-Gusspole
- Batteriekabel mit Leder bezogen und umgepresst zur Reduzierung
- Frontblech gecleant und mit Leder bezogen
- Sämtliche Schlauchschellen aus Edelstahl in 24 Karat vergoldet
- Sicherungs und Relaiskastenabdeckung Abdeckung aus hochglanzpolierten Edelstahl
- Domcaps aus hochglanzpolierten Edelstahl
- Dieselfilterbehälter verchromt
- Halter der Unterdruckdosen und Unterdruckschläuche (neben Batterie) verchromt
- Ölpeilstababdeckung aus hochglanzpoliertem Aluminum
- Bremsflüssigkeitsdeckelabdeckung aus hochglanzpoliertem Aluminum
- Ausgleichsbehälterdeckelabdeckung aus hochglanzpoliertem Aluminum
- Wischerwasserbehälter deckelabdeckung aus hochglanzpoliertem Aluminum
- Öleinfülldeckel kunststoffverchromt
- Bremsflüssigkeitbehälter kunststoffverchromt
- Doppelrohr Domstrebe aus Aluminium hochglanzpoliert, aufgeschweisstes Herstellerschild von Wiechers gecleant
- Schlossbrückenfeder aus hochglanzpolierten Edelstahl
- Turboladerladeluftrohr poliert
- Haubenzapfen aus hochglanzpolierten Edelstahl, die Schrauben dazu in Chrom mit Gold- U-Scheiben und verchromten Hutmuttern als Abschluss
- Haubenhaken aus hochglanzpolierten Edelstahl, die Schrauben dazu in Chrom mit Gold-U-Scheiben und verchromten Hutmuttern als Abschluss
- Kotflügelschrauben bi color Gold und Edelstahl
- Luftfilterkasten schwarz Hochglanz und gecleant
- Motorabdeckung schwarz Hochglanz lackiert
- Ausgleichsbehälter schwarz Hochglanz lackiert
- Wischerverkleidung schwarz Hochglanz lackiert
- Pipercross Mattenfilter
- Motorhaubenstange verchromt
- Motorhaubenstangenhalter kunststoffverchromt und mit vergoldeten Schrauben versehen

Interieur:
- Lederaustattung in schwarz/beige von Robert Mischewski
- Armaturenbrett zweifarbig bezogen und Defrosterluftauslässe gecleant
- König CL200 Sitze mit nachträglich verschlossenen Kopfstützen in BiColor mit schwarzem Leder aussen und innen mit beigem, gestepptem Leder bezogen
-Kunstoffteile der Sitze wie Stellräder usw in beige lackiert und mit verchromten Schrauben versehen
- Rückbank in BiColor mit schwarzem Leder aussen und innen mit beigem, gestepptem Leder bezogen
- Tür und Seitenverkleidungen mit schwarzem Leder aussen und innen mit beigem, gestepptem Leder bezogen
- Dachhimmel mit schwarzem Leder glatt bezogen
- Sonnenblenden in Leder beige gesteppt bezogen
- Fußmatten in Leder beige gesteppt bezogen
- Schalt- und Handbremssack in Leder beige glatt genäht
- Schaltknauf und Handbremshebel geglättet und schwarz hochglanz lackiert
- Irmscher Lenkrad mit schwarz Hochglanz lackierten Teilen
- Airbag in Leder beige gesteppt bezogen
- Mittelarmlehne oben Leder untenhalb schwarz lackiert
- Mittelkonsole mit eingearbeitetem TFT
- Warnblinkschalter vom BMW E30 verbaut
- alle sichtbaren Schrauben des Innenraums verchromt
- Audi TT 8N Lüftungsgitter in orginal Lüftungssitz eingearbeitet und in BiColor schwarz/beige lackiert
- Türinnengriffe in beige Hochglanz lackiert
- Mittelkonsole bis unten beige Hochglanz lackiert
- Tachoumrandung schwarz Hochglanz lackiert
- Tachoinnenrahmen beige Hochglanz lackiert
- Hebel für Blinker und Scheibenwischer schwarz Hochglanz lackiert
- Lenkradsäulenverkleidung schwarz Hochglanz lackiert
- A-B-C Säulen schwarz Hochglanz lackiert
- Einstiegs und Sitzverkleidungen schwarz Hochglanz lackiert
- Mitteltunnel schwarz Hochglanz lackiert
- Brillenfächer Corsa D vorne und hinten, beleuchtete Angstgriffe schwarz Hochglanz lackiert
- Radioumrandung schwarz Hochglanz lackiert
- TID Rahmen schwarz Hochglanz lackiert
- Verchromte Lüftungsblenden
- Verchromte Ringe an Drehknöpfen
- Türpinrahmen aus aus Edelstahl hochglanzpoliert
- Alu Türpinne
- Alu Schaltknauf mit graviertem Astra Schriftzug
- Alupedalauflagen Opel Speedster hochglanzpoliert inkl der Schrauben
- LED Fußraumbeleichtung in weiss

HiFi
- GFK Ausbau mit 2 AudioSystem "X"-Serie 10 Zoll Woofern mit je einem Alpine Monoblock
- Gehäuse geschlossen
- GFK Ausbau mit mit beigen Leder gesteppt und schwarzen Leder glatt bezogen
- Seitenverkleidungen schwarz hochglanz lackiert
- Ladeschutzkantenverkleidung schwarz Hochglanz lackiert
- Heckklappendämpfer aus Edelstahl
- Heckklappenverkleidung passend zum Innenraum BiColor geledert
- Scheinrahmen Hochglanz schwarz lackiert
- Doorboards in den Türverkleidungen vorne einlaminiert, bestückt mit Audio System HX 165
- Spiegeldreiecke geledert GFK Eigenbau mit Audio System HS28vol

Text & Fotos B. Planz

Zur Bildergalerie des Artikels (41 Bilder)

Kommentar als Gast schreiben (Schon Mitglied? Hier einloggen oder Registrieren)

Als Gast kommentieren
Nach dem Absenden des Kommentars erhältst
Du eine Bestätigungsmail um Deinen Kommentar
freizuschalten.
Erst nach der Bestätigung ist Dein Kommentar sichtbar.
Bitte alle Felder ausfüllen!
Huckleberry 11.04.14 um 16:51 Uhr
Kommt Live noch viel besser rüber

▸ Kommentar
Violet-Pearl 30.03.14 um 09:17 Uhr
Ein wirklich toller Artikel, vielen vielen Dank dafür
Besser als jede bisherige Magazinveröffentlichung der Pearl

Beste grüsse Andy

▸ Kommentar
Golffahrer91 26.03.14 um 12:22 Uhr
hamma geile Karre

▸ Kommentar

Unsere Partner & Sponsoren haben einiges zu bieten!

  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname