Das Portal für Tuning

Reifenkennzeichnungen



Der Reifen als Verbindung zwischen Wagen und Asphalt ist einer der wichtigsten Bauteile eines Autos. Damit alles rund läuft, versorgen wir euch auf der folgenden Seite mit allen Informationen, die ihr beim Reifenkauf und -umstieg braucht.

Profiltiefe und Reifendruck


Die Mindestprofiltiefe beträgt in der Bundesrepublik 1,6mm. Ganz so weit sollte man es im Sinne der Sicherheit aber nicht kommen lassen. Richtwerte sind 3mm bei Sommer, und 4mm bei Winterreifen. Alle Reifen besitzen Verschleißanzeiger, welche regelmäßig geprüft werden sollten. Spätestens wenn der Reifen soweit abgefahren ist, ist es höchste Zeit ihn zu ersetzen.

Daneben sollte der Reifendruck regelmäßig geprüft werden. Nicht nur der Verbrauch erhöht sich durch falschen Reifendruck, auch die Haftung nimmt ab. Die empfohlenen Werte sind von Reifen zu Reifen unterschiedlich und können beim Hersteller bezogen werden.


Darstellung der Reifenkennzeichnung

Reifenbreite


Zunächst wird die Breite des Reifens in Millimeter angegeben. In obigem Beispiel wäre der Reifen 225mm, also 22,5cm breit. Der angegebene Wert bezieht sich auf den breitesten Punkt des Reifens, muss also nicht mit der Felgenbreite oder der tatsächlich auf die Straße gebrachten Fläche übereinstimmen.

Reifenquerschnitt


Die nächste Zahl beschreibt den Reifenquerschnitt, also die „Höhe des Reifens“. Dieser Wert wird in Prozent der Reifenbreite angegeben. Bei der Bezeichnung 225/45 r18 würde er somit 101,25mm (0,45 * 225mm) betragen.

Bauweise


Die Bauweise wird durch den Buchstaben nach dem Querschnitt bestimmt. Bei fast allen gängigen Reifentypen findet sich ein R für Radialreifen. Diagonalreifen (Kennzeichnung D) finden sich eigentlich nur noch bei Oldtimern oder Spezialreifen.

Artikel zu diesem Thema in unserem Tuning-Lexikon:
- Einpresstiefe (ET) von Felgen berechnen
- Reifen und Felgen Äquivalenztabelle

Felgen-Nenndurchmesser


Die 3. Gruppe der Reifenkennzeichnung beschreibt den Felgen-Nenndurchmesser. Sie wird, wie auch die dazugehörige Felgengröße, in Zoll angegeben. Sie beschreibt, welche Felgengröße verwendet werden darf (Für die Felgenbreite gibt es eine hilfreiche Äquivalenztabelle). Der oben gezeigte Reifen wäre demnach für 18-Zöller geeignet.

Tragfähigkeitsindex


Der Tragfähigkeitsindex gibt die zulässige Maximallast per Reifen an. Zu beachten ist hier die höchste Achslast, welche gleich oder geringer sein muss als der doppelte Tragfähigkeitsindex (jede Achse hat ja 2 Reifen). Die Codierung erfolgt hier mithilfe einer Tabelle, wie ihr sie auch unten sehen könnt. In unserem Beispiel wäre mit der 91 die Traglast 615kg, das heißt keine Achslast dürfte größer als 1230 Kilo sein, was auch knapp zutrifft.
Tragfähigkeit

80 450kg 90 600kg 100 800kg
81 462kg 91 615kg 101 825kg
82 475kg 92 630kg 102 850kg
83 487kg 93 650kg 103 875kg
84 500kg 94 670kg 104 900kg
85 515kg 85 690kg 105 925kg
86 530kg 96 710kg 106 950kg
87 545kg 97 730kg 107 975kg
88 560kg 98 750kg 108 1000kg
89 580kg 99 775kg 109 1030kg
110 1060kg


Geschwindigkeitsindex


Die höchste Zulässige Geschwindigkeit des Pneus wird mithilfe des Geschwindigkeitsindex beschreiben. Er muss größer oder gleich der bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit sein (Achtung: Es gilt die bbH und nicht der eingetragene Geschwindigkeitsindex im Fahrzeugschein). Bei Fahrzeugen mit Höchstgeschwindigkeiten von über 210km/h gibt es prozentuale Abzüge beim Traglastindex. Wie dieser wird auch der Geschwindigkeitsindex mit einer Tabelle codiert. Bei obigem Beispiel wäre der Geschwindigkeitsindex Y, also bis 300km/h. Da die Maximalgeschwindigkeit 210km/h überschreitet, ist weiterhin zu prüfen ob es einen Abzug auf die Traglast gibt. Bei dieser Reifenkombination wäre dies erst ab 270km/h der Fall, welcher nicht eintritt.
Geschwindigkeitsindex zu V-max

D 65km/h M 130km/h T 190km/h
F 80km/h N 140km/h U 200km/h
G 90km/h P 150km/h H 210km/h
J 100km/h Q 160km/h V 240km/h
K 110km/h R 170km/h W 270km/h
L 120km/h S 180km/h Y 300km/h
Abzug Traglastindex zu V-max

V-max H V W Y
210 100 100 100 100
220 97 100 100
230 94 100 100
240 91 100 100
250 95 100
260 90 100
270 85 100
280 95
290 90
300 85


Weitere Kennzeichnungen


Daneben gibt es weitere Kennzeichnungen, die jedoch nicht an allen Reifen vorhanden sind. Etwa Witterungskennzeichnungen (M+S) für Reifen im Wintereinsatz.

Außerdem gibt es noch Angaben für spezifische Herstellerzulassungen, verstärkte Reifen oder einer bestimmten Laufrichtung. Diese alle hier aufzuführen, würde aber den Rahmen dieser Seite zu sprengen.


Die Einpresstiefe entscheidet darüber, wie weit ein Rad im Radlauf sitzt