Nach oben
Loading Animation

Bitte warten...
Das Portal für Tuning

Einpresstiefe (ET) von Felgen berechnen

Darstellung der Einpresstiefe einer Alufelge

Wie berechnet man die Einpresstiefe von Alufelgen?


Die Einpresstiefe, kurz "ET" genannt, macht nicht nur Tuning-Einsteigern Probleme. Viele tun sich vor einem Felgenumstieg schwer bei der Berechnung des Platzanspruchs der neuen Räder. Wir erklären euch nicht nur den Begriff, sondern geben euch auch einen praktischen ET-Rechner zur Hand.

Anhand der Einpresstiefe lässt sich bestimmen, wie tief das Rad bzw. die Felge im Radhaus steht. Sie wird in der Maßeinheit Millimeter angegeben und gibt den Abstand von Felgenmitte zu Radanschlussfläche an. Bei einem Rad mit ET 0 liegt der Punkt, an dem Felge an der Radanschlußfläche anliegt, genau in der Mitte der Felge. Je größer das angegebene ET-Maß, desto weiter ragt die Felge in das Radhaus hinein. Liegt die Einpresstiefe im Minusbreich, steht die Felge dementsprechend weiter heraus. Je nach ET kann also zum Beispiel eine 9 Zoll breite Felge besser in ein Radhaus passen als eine die lediglich 7,5 Zoll breit ist.

Einpresstiefe-Rechner


Bisherige Felgen Gewünschte Felgen
 
Felgenbreite  Felgenbreite 
Einpresstiefe mm Einpresstiefe mm
Ergebnisse

Spurbreite:  
Aussenkante:  
Innenseite:  

Eine zu große Einpresstiefe lässt sich prinzipiell durch Spurverbreiterungen beheben, um so die Felge weiter aus dem Radhaus auszulagern. Im Gegensatz dazu lässt sich eine zu geringe ET meist nicht korrigieren, da hierzu aufwändige Umbaumaßnahmen an Felge oder Achse vorzunehmen wären. Durch Veränderung der Einpresstiefe wird auch die Spurweite beeinflusst, wodurch sich die Lenkgeometrie des Fahrzeugs ändern kann. Aus einer Felge mit einer ET von 15 Millimetern wird dank 20mm-Spurplatten zum Beispiel eine Felge mit einer ET von -5.

Hierzu ein kleines Beispiel:


Darstellung der beiden Felgen, mit unterschiedlichen Breiten und Einpresstiefen Darstellung der beiden Felgen, Felge 2 steht tiefer im Radhaus An einem Fahrzeug sind Felgen mit den Maßen 6*16 ET40 montiert. Das heißt die Felge ist 6" breit (das entspricht ~15,24cm). Die Einpresstiefe beträgt 40mm. Da der Wert positiv ist, werden diese 40mm also von der Felgenmitte mit 7,62cm (15,42cm / 2) gerechnet. Das heißt die Radnabe wird 11,62cm (ET + Felgenmitte) von der Hinterkante der Felgen entfernt montiert. Nach vorn würden die restlichen 3,62cm hinausragen.

Jetzt sollen Felgen der Dimension 7*16 ET 55 montiert werden. Wenn man die obigen Berechnungen wiederholt, stellt man fest dass die Felge 14,39cm weit in das Radhaus hinein, und 3,39cm von der Nabe nach außen ragt. Vergleich man diese Werte mit der ersten Felge, so sieht man dass die 2. Felgen 2,3mm tiefer im Radkasten stehen (14,39mm - 11,62mm). Nach hinten wäre sie 27,7mm länger. Da besagte Felge aber auch außen tiefer sitzt, verkleinert sich die Spur pro Seite auf 30mm. Soll der 2. Felgensatz die selbe Außenkante wie der 1. besitzen, muss pro Seite eine Spurverbreiterung von 23mm verwendet werden.


Wer vor hat, sich neue Räder zuzulegen, sollte also neben der Größe und Breite der Felge auf jeden Fall auch die Einpresstiefe im Auge behalten. Dank unserem ET-Rechner ist das Berechnen des Platzanspruch seines Wunschrades kinderleicht.

Die Einpresstiefe entscheidet darüber, wie weit ein Rad im Radlauf sitzt

Vielen Dank an Marlon Gengler von brennpunkt design für die Erstellung des Felgenquerschnitts zur Veranschaulichung der Einpresstiefe.