Neu hier? Registrieren oder

Welche Motorbauarten gibt es?

11. Dezember 2014
Tuning-Lexikon: Die Motorbauarten im Lexikon

Ob US Muscle-Car mit bulligem V8-Aggreagat oder klassischer Porsche mit Boxer-Motor: Die meisten Fahrzeuge wären ohne ihre charakteristischen mechanischen Herzstücke nicht vorstellbar. Tuningsuche.de stellt euch die 4 wichtigsten Motorbauarten inklusive ihrer jeweiligen Vor- und Nachteile vor.

Bei der Konstruktion der Motoren werden die Hersteller immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt: Möglichst geringer Platzbedarf, wenig Verbrauch, günstige Herstellung und hohe Laufruhe sind nur einige Beispiele, was die Ingenieure bei der Entwicklung neuer Aggregate beachten müssen. Im Laufe der Zeit kristallisierten sich einige Varianten heraus, welche heutzutage die größte Verbreitung erfahren:

R-Motor

Das „R“ steht hier für die Abkürzung von „Reihenmotor“, und damit ist man schon beim wichtigsten Merkmal dieser Motorbauart: Die charakteristische reihenartige Anordnung der Zylinder. Der Motorblock selbst kann dabei je nach Fabrikat längs oder quer im Motorraum verbaut sein.

Durch seine Konstruktion bedingt besitzt der „R-Motor“ einen relativ einfachen Aufbau, der in kostengünstiger Produktion und einfacher Wartung resultiert. Die Zylinderanordnung in Reihe führt auch zu der charakteristischen Form der Motoren: Geringe Breite bei je nach Zylinderzahl relativ hoher Länge. Deswegen und aufgrund technischer Schwierigkeiten findet man „Reihenmotoren“ meist nur bis zu 6 Zylindern.

V-Motor

Genauso wie der „R-Motor“ lässt sich auch die Bezeichnung des „V-Motors“ auf die besondere Anordnung der Zylinder zurückführen. Diese sind bei „V-Motor“ allerdings V-förmig angeordnet und benötigen so zwei Zylinderbänke. Ungerade Zylinderzahlen sind dementsprechend nur kompliziert zu realisieren. Der „V-Motor“ selbst kann im Wagen entweder quer oder längs angeordnet werden.

Wo der „Reihenmotor“ mit seinem relativ einfachem Aufbau trumpfen kann, muss der „V-Motor“ zurückstecken: Durch die doppelte Anzahl Zylinderbänke werden zahlreiche Bauteile zweifach benötigt. Allerdings haben „V-Motoren“ bei gleicher Zylinderanzahl nahezu nur die Hälfte der Länge, jedoch eine etwas höhere Breite als andere Varianten.

VR-Motor

Bei den „VR-Motoren“ schließlich wurde versucht, das Beste aus beiden Welten zu kombinieren: Durch einen geringen Versatz der Zylinder konnte man den niedrigen Platzbedarf von „V-Motoren“ erzielen, ohne jedoch die doppelte Anzahl Brücken und Köpfe zu benötigen.

Die Vorteile einer solchen Kombination liegen natürlich auf der Hand: Geringere Größe ohne die doppelte Technik zu benötigen. Allerdings sind „VR-Motoren“ in der Konstruktion nicht einfach zu realisieren und besitzen den Ruf, besonders Fehleranfällig zu sein. Erklären lässt sich dies durch die Position der Zylinder, die aufgrund der relativ kompakten Struktur die Mitte der Kurbelwelle nichtmehr schneiden.

Boxermotor

Bekannt wurde der „Boxermotor“ wohl hauptsächlich durch die Marke Porsche. Besonderheit dieser Motorbauart sind erneut die Zylinderbänke, welche sich hier in einem 180°-Winkel direkt gegenüberstehen.

Die Vorteile einer derartigen Anordnung sind zum einen die geringere mechanische Beanspruchung sowie die bessere Laufruhe während der Fahrt. Außerdem können „Boxermotoren“ wesentlich flacher als andere Aggregate gefertigt werden und ermöglichen somit einen günstigeren Fahrzeugschwerpunkt. Dagegen stehen die relativ große Breite sowie die aufwendige Fertigung.

Text: F. Laudner, Fotos: Wikipedia.com (Verändert und zur Weiterverwendung nach CC v.3 gekennzeichnet), Archiv

Zur Bildergalerie des Artikels (5 Bilder)

Kommentar als Gast schreiben (Schon Mitglied? Hier einloggen oder Registrieren)

Als Gast kommentieren
Nach dem Absenden des Kommentars erhältst
Du eine Bestätigungsmail um Deinen Kommentar
freizuschalten.
Erst nach der Bestätigung ist Dein Kommentar sichtbar.
Bitte alle Felder ausfüllen!
Es wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Unsere Partner & Sponsoren haben einiges zu bieten!

  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname