Neu hier? Registrieren oder

Trabant 601: Rennpappe Deluxe

13. Juni 2014
Private-Cars: Trabi Deluxe

Auch, wenn die Zahl der Trabis direkt nach der Wende drastisch gefallen ist, hat der Wagen, der bei den Sachsenring Automobilwerken Zwickau vom Band ging, längst absoluten Kultstatus erreicht. Beim diesjährigen European Tuning Showdown auf der Tuningworld Bodensee kam uns allerdings ein Exemplar vor die Linse, das nicht nur kultig, sondern auch meisterhaft verdelt daherkommt.

Er wird ja gerne mal belächelt, der gute alte Trabant 601. Dieser, im Jahre 1989 gefertigte Trabi, erzielt allerdings eher ehrfürchtige Reaktionen. Die cleane Custom-Karosse wurde sogar mit einem Top-Chop versehen.

Motortuning einmal anders

Trabant 601: Rennpappe Deluxe Bild 768440

Mit optimierter Zündung und angepasster Auspuffanlage kommt der Motor auf eine Leistung zwischen 30 und 35 PS. Und auch optisch ist hier nichts mehr wie im Jahre 1989. Der gesamte Motorraum ist clean. Nur etwas Leder begegnet einem hier und da.

Luxus-Interieur

Trabant 601: Rennpappe Deluxe Bild 768441

Leder kommt auch in der Fahrgastzelle des Ostalgie-Flitzers zum Einsatz und unterstreicht die Einzigartigkeit des Trabis.

Trabant 601: Rennpappe Deluxe Bild 768442

Überhaupt lässt sich zusammenfassen: Was nicht gelb lackiert wurde, wurde beledert. Egal ob im Trabi, um den Trabi herum oder gar unter dem Trabi: Der Leder-Veredelungswahn hat hier ordentlich gewütet!

Fakten zum Trabant 601

Trabant 601: Rennpappe Deluxe Bild 768443

Der Trabant 601 ist quasi „DER Trabi“. Das dritte und meistegbaute Trabant-Modell mit der Typenbezeichnung „P601“, lief von 1964 bis 1990 bei den Sachsenring Automobilwerken in Zwickau vom Band. Er war als zweitürige Limousine, dreitüriger Kombinationskraftwagen und Kübelwagen erhältlich, wobei letztere Ausführung vor allem für Militär, Forstverwaltung und den Export bestimmt war.

Trabant 601: Rennpappe Deluxe Bild 768444

Obwohl der Trabant 601 über einige Jahrzehnte hinweg produziert wurde, erhielt der Wagen in diesem Zeitraum nur sehr wenige Updates. Die Technik aus den 1960er Jahren war irgendwann einfach nicht mehr aktuell und sorgte für ein sich stetig verschlechterndes Image des Trabis. Aufgrund der Umstände in der damaligen DDR hatte dies keinerlei Einfluss auf die Verkaufszahlen. Es war nicht ungewöhnlich, auf ein Neufahrzeug 10 Jahre oder länger warten zu müssen.

Text & Fotos B. Planz

Zur Bildergalerie des Artikels (10 Bilder)

Passend zu diesem Thema

Kommentar als Gast schreiben (Schon Mitglied? Hier einloggen oder Registrieren)

Als Gast kommentieren
Nach dem Absenden des Kommentars erhältst
Du eine Bestätigungsmail um Deinen Kommentar
freizuschalten.
Erst nach der Bestätigung ist Dein Kommentar sichtbar.
Bitte alle Felder ausfüllen!
Schaedelmeister 14.07.14 um 10:38 Uhr
Top Auto und Top Mensch :)

▸ Kommentar
Gast 16.06.14 um 15:02 Uhr
Geil. Den würde ich auch gerne fahren.

▸ Kommentar

Unsere Partner & Sponsoren haben einiges zu bieten!

  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname
  • Array.displayname